Plattform Elektromobilität 20. August 2019

Hintergrund

Unter dem Namen "Plattform Elektromobilität" führt das Bundesamt für Energie BFE in diesem Jahr drei Austausch- und Informationsveranstaltungen durch, die neu auch allen Mitwirkenden der Roadmap Elektromobilität 2022 offenstehen.

Der Vormittag des Anlasses richtet sich an alle Organisationen, die eine Massnahme im Rahmen der Roadmap Elektromobilität 2022 eingegeben haben und nun die Möglichkeit nutzen möchten, in Arbeitsgruppen gemeinsam Massnahmen voranzutreiben.
Am Nachmittag findet der offizielle Teil der Plattform Elektromobilität statt.

Ort: UVEK-Aula (Raum 1.00.082), Bundesamt für Strassen (ASTRA), Mühlestrasse 2, Ittigen Standortplan

Wichtig: Die Anzahl Parkplätze vor Ort ist limitiert. Falls Sie dennoch mit dem Auto anreisen, melden
Sie sich bitte möglichst bald bei der BFE- oder ASTRA-Loge, um einen Parkplatz zu reservieren (BFE:
058 462 56 11; ASTRA: 058 462 94 11).

Sprache: Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Aus organisatorischen Gründen ist eine dreisprachige
Durchführung leider nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Programm

09:30 - 12:00: Arbeitstreffen für Mitwirkende der Roadmap

  • Check-in ab 09:00 Uhr
  • Begrüssung
Workshops I: Aktuelle Herausforderungen innerhalb der Massnahmen-Cluster Optimale Ladeinfrastruktur, Erfolgreiche Marktentwicklung Fahrzeuge und Anreize & Rahmenbedingungen
  • Optimale Ladeinfrastruktur: Wo besteht in der Schweiz der grösste Handlungsbedarf (privat, halb-öffentlich oder öffentlich)?
  • Erfolgreiche Marktentwicklung Fahrzeuge: Wie können Autofahrerinnen und -fahrer für die Elektromobilität begeistert werden?
  • Anreize & Rahmenbedingungen: Wo liegen die grössten Informationsdefizite rund um die Elektromobilität?
Workshops II: Vertiefung von Themen innerhalb der Massnahmen-Cluster
  • Elektromobilität in Gemeinden – Wie können Gemeinden voneinander lernen? Die St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke (SAK) und die Energieagentur St.Gallen präsentieren Erkenntnisse aus verschiedenen Projekten mit Gemeinden.
  • Welche wertvollen Erfahrungen können aus der Elektrifizierung von Flotten gewonnen werden und wie können diese genutzt werden?
  • Wie weit und in welchen Bereichen kann die öffentliche Hand auf Ebene Bund, Kantone, Gemeinden die weitere Entwicklung der Elektromobilität unterstützen?

12:00 - 13:00 Uhr: Stehlunch

13:00 - 16:30: Plattform Elektromobilität

  • Begrüssung und Informationen zu den Aktivitäten des Bundes
  • Update Roadmap Elektromobilität 2022: Vorstellung neuer Mitwirkendes der Roadmap und Kurzinput von Roadmap-Akteuren zum Fortschritt ihrer Massnahme
Impulsreferate und Diskussion zu ausgewählten Themen
  • Am Beispiel nordischer Länder von der Zukunft lernen. Ausblick auf Herausforderungen und Entwicklungen der Elektromobilität anhand der Beispiele von Ländern mit einem höheren Anteil von Elektrofahrzeugen als die Schweiz. (Rami Syväri, Geschäftsführer, Alpiq E-Mobility)
  • Was läuft bzgl. E-Förderung in den Regionen? Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt will die Elektromobilität mit einem Set von Massnahmen stärker fördern. Wie weit und in welchen Bereichen kann der Kanton die Elektromobilität zielführend unterstützen? (Dominik Keller, stv. Amtsleiter Amt für Umwelt und Energie, Kanton Basel-Stadt)
  • Elektrifizierung der Fahrzeugflotte – eine sinnvolle Investition? Die Gebäudeversicherung Bern hat vor rund einem Jahr über 80 Elektroautos in die Flotte integriert. Kein anderes Unternehmen in der Schweiz hat bisher eine Flottenelektrifizierung in dieser Grössenordnung umgesetzt. Was sind die Erkenntnisse nach einem Jahr? (Vertreter der Gebäudeversicherung Bern (GVB) sowie Kurzinput von Luc Tschumper, Swiss eMobility, zu charge4work)

16:30 - 17:30 Uhr: Apéro